Die Geschichte der 70 ...

Once upon a time, in 1951, a school in Koblenz bought 70 wooden chairs for their students ...

63 Jahre später bestellte besagte Schule kurz vor dem geplanten und unter dem Motto „Recycling & Upcycling“ stehenden Sommerfest recht gedankenlos ein Entsorgungsunternehmen, denn die Stühle hatten ausgedient. Kurz zuvor hatte ich meine Teilnahme am Fest mit einem „Upcycling Workshop“ zugesagt. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Ich musste Engelszungen sprechen lassen, um haarscharf zu verhindern, dass der Entsorger die 70 wunderbar upcyclingfähigen Stühle mitnahm. Waren die doch perfektes Basismaterial für Stuhlupcycling. Das verstanden außer mir nur wenige, der Hausmeister tobte und wollte dem Entsorger nur äußerst unwillig absagen. Er erklärte sich erst dann einverstanden, als ich mehrfach gelobte, am Abend des Festes auf keinen Fall auch nur einen einzigen Stuhl in der Schule zurückzulassen. Aber mit der Verarbeitung alter Möbel hatte ich ja noch nie ein Problem und hätte ohnehin niemals für mich so wertvolles Basismaterial zurückgelassen. Ich hatte noch einige Tage Zeit, Materialien und Ausstattung für rund 1500 upcyclingwillige Schüler, Lehrer und Besucher zu beschaffen und dann war es auch schon soweit. Der Tag des Upcycling Workshops und der anstehenden Metamorphose 70 unbrauchbarer Stühle war gekommen.

Morgens um sechs … packen. Da passt noch viel in den VW Bus ….

Dieses gute Stuhlmusterstück (The Musical Chair, VK 295 Euro – www.valentinelaverte.de) muss auch noch mit.

Ankunft am „Erfüllungsort“.

70 Gefangene

Die Befreiung…

… kostet Kraft.

Hm, ob die Jungs mir tragen helfen?

Nein, sieht wohl nicht danach aus.

Bin ich hier der einzige, der olle Stühle trägt?

Überblick verschaffen

Betreten der Upcycling-Baustelle ERWÜNSCHT!

Doch noch Gerechtigkeit in der Arbeitsteilung ;-)

Vorarbeiten und Design-Überlegungen seitens der weiblichen Schülerschaft. Die Jungs sitzen immer noch ;-).

Hier erst einmal Grundierung aufbringen.

Zwischendurch weiter ausladen. Ich liebe meinen VW Bus.

Schild vergessen. Schnell eines improvisiert und einfach einen Klapptisch beschriftet.

Präsentation einiger Upcycling-Muster.

Hier ist noch einmal zu sehen: „The Musical Chair“ (VK 295 Euro – www.valentinelaverte.de)

Sehr bedauerlich, dass die Spielzeugautos fest am Stuhl „Antique Cars“ (VK 295 Euro – www.valentinelaverte.de) montiert sind. Und die gehen wirklich nicht ab? Wirklich nicht ….

Auch hier nicht. Die Mundharmonika am „Musical Chair“ (VK 295 Euro) ist fest montiert. Was hat sich die Künstlerin nur dabei gedacht? ;-)

Ja doch, diese meine brutalen Hände haben das arme Krokodil fest an den Stuhl „Sit ;-) you later alligator, after awhile crocodile“ (VK 295 Euro) montiert.

Upcycling-Objekte und etwas Bearbeitungsmaterial.

Liebe Upcycling-Gemeinde,

wir haben uns an diesem Tag versammelt ….

Bitteschön Mädels, hier ist euer Rohstuhl.

Let the works begin.

Sie hat Talent.

Hochkonzentriert

Präzision bitte

Sie wollen wirklich DIESE Motive kombinieren?

Drei Upcyclerinnen im Vordergrund, "The Musical Chair" (VK 295 Euro) und "Antique Cars" (VK 295 Euro) im Hintergrund

Es ist aber MEIN Stuhldesign.

Hard working/upcycling girls

Motivwahl

Mit Begeisterung wird upgecycelt was der Leim und die Découpagepapiere hergeben.

Zwischendurch auch mal Comics lesen.

Herstellung des neuen Esszimmerstuhls .....

.... passend zum Kleid.

Liebe ist harte Arbeit.

Arbeitserleichterung mittels Smartphone

Detailarbeit.

Fertig Upgecyceltes inmitten des Chaos.

Fototermin für den ersten fertigen Stuhl ….

… während Kermit noch kurz vor Vollendung steht.

Fertiges und Unfertiges.

Dafür dass es die ersten Upcycling-Gehversuche der Schüler und Lehrer waren, sind sie wirklich gut gelungen.

Der Workshop ist beendet. Jetzt sind starke Helfer für die Verladung der übriggebliebenen Stühle nötig.

Der klägliche Rest – 31 aus 70

Standabbau und völlige Erschöpfung nach einem langen Tag - bei 30 Grad im Schatten im Übrigen. Das Krokodil am „Sit ;-) you later alligator, after awhile crocodile“ (VK 295 Euro) muss es aushalten ... die Hitze lieber als meine Ellenbogen.

Ooookaaayy, einmal Lächeln geht gerade noch so. Das Krokodil lächelt jetzt nicht mehr.

Was JETZT noch übrig ist, ist NICHT upcyclingfähig und kann WIRKLICH entsorgt werden. Man muss als Upcycling-Künstlerin auch einmal etwas wegwerfen können ;-)